Das Gutsverwalterhaus auf Gut Kretinga

Das zweistöckige gemauerte Gutsverwalterhaus stammt noch aus Platon Subows Zeiten. Da das Herrenhaus noch im Bau war, kam seine Familie zunächst hier unter. Das Haus ist innen fast vollständig mit Holz verkleidet, die Decken sind verputzt, einige der Fenster haben Fensterläden. Beheizt wurden die Zimmer von einem verzierten Kachelofen. Die bis heute erhaltenen Wände und Decken des Kellers zieren florale und geometrische Ornamente. In dem sogenannten „alten Palast“ wohnte während der Renovierungsarbeiten am Herrenhaus auch die Gräfin Zofia Tyszkiewicz. Als sie nach Abschluss der Arbeiten in ihr Domizil zurückkehrte, richtet man im Gutsverwalterhaus Wohnungen für höherrangige Gutsangestellte ein. Der Gutsverwalter lebte mit seiner Familie im ersten Stock. Außer ihnen wohnten in dem Haus der Stallmeister, der Kutscher, der Tischler und der Teichmeister mit ihren Familien. Im Erdgeschoss gab es Zimmer für die Wäscherinnen.
Im Keller des mittlerweile renovierten Gebäudes wurde ein landeskundliches Museum eingerichtet. Im ersten Stock sitzt die Museumsverwaltung.

Das zweistöckige gemauerte Gutsverwalterhaus stammt noch aus Platon Subows Zeiten. Da das Herrenhaus noch im Bau war, kam seine Familie zunächst hier unter. Das Haus ist innen fast vollständig mit Holz verkleidet, die Decken sind verputzt, einige der Fenster haben Fensterläden. Beheizt wurden die Zimmer von einem verzierten Kachelofen. Die bis heute erhaltenen Wände und Decken des Kellers zieren florale und geometrische Ornamente. In dem sogenannten „alten Palast“ wohnte während der Renovierungsarbeiten am Herrenhaus auch die Gräfin Zofia Tyszkiewicz. Als sie nach Abschluss der Arbeiten in ihr Domizil zurückkehrte, richtet man im Gutsverwalterhaus Wohnungen für höherrangige Gutsangestellte ein. Der Gutsverwalter lebte mit seiner Familie im ersten Stock. Außer ihnen wohnten in dem Haus der Stallmeister, der Kutscher, der Tischler und der Teichmeister mit ihren Familien. Im Erdgeschoss gab es Zimmer für die Wäscherinnen.
Im Keller des mittlerweile renovierten Gebäudes wurde ein landeskundliches Museum eingerichtet. Im ersten Stock sitzt die Museumsverwaltung.

Lietuvos Dvarai : Kretingos dvaro sodyba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.