625

Der Park von Gut Leipalingis

Der von den steilen Flusshängen bis ins Tal reichende Park am linken Ufer der Seira wurde von den Sapiega angelegt. Einige Generationen später wandelte der Pole Piotr Balinski ihn in eine englische Parklandschaft um. Er ließ Parkwege anlegen und zierliche Brücken bauen. Damals wurde auch der Simoniškės-See ausgehoben und über Kanäle mit den Gutsteichen verbunden.

In der gemischten Baumkultur des Parks dominierten Kiefern, Tannen, Linden und Eichen. Zu Sowjetzeiten wurde der Park von Gut Leipalingis geteilt und einer der Teile mit Wohnhäusern bebaut. Der Park ist bis heute in einen Waldpark und die Parkanlage um das Herrenhaus geteilt.

Redaktorius