Kuhstall und Marstall

Die beiden übereck gebauten Ställe stammen vom Beginn des 20. Jahrhunderts. In dem längeren, im neugotischen Stil erbauten Gebäude wurden Pferde gehalten. Das kleinere diente als Stall für Milchkühe und Fleischrinder. An Vieh mangelte es damals nicht auf dem Gut. Die Kälber wurden mit Maische gemästet und, sobald sie gut im Futter standen, verkauft. Die Milchkühe erwiesen sich ebenfalls als ergiebig. Der Gutsbesitzer hatte eine Molkerei gegründet, den er selbst leitete. Zwei Melkerinnen waren auf dem Gut beschäftigt. Oft wurden sie nach einigen Jahren Stallarbeit in den Stand eines Zimmermädchens im Gutshaus versetzt.

Die beiden übereck gebauten Ställe stammen vom Beginn des 20. Jahrhunderts. In dem längeren, im neugotischen Stil erbauten Gebäude wurden Pferde gehalten. Das kleinere diente als Stall für Milchkühe und Fleischrinder. An Vieh mangelte es damals nicht auf dem Gut. Die Kälber wurden mit Maische gemästet und, sobald sie gut im Futter standen, verkauft. Die Milchkühe erwiesen sich ebenfalls als ergiebig. Der Gutsbesitzer hatte eine Molkerei gegründet, den er selbst leitete. Zwei Melkerinnen waren auf dem Gut beschäftigt. Oft wurden sie nach einigen Jahren Stallarbeit in den Stand eines Zimmermädchens im Gutshaus versetzt.

Lietuvos Dvarai : Šešuolėlių I dvaro sodyba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.