Die ehemalige Siedlung am Burghügel Kartupėnai trennte ein ausgehobener Graben von der Burg. Die Siedlung war 170 Meter lang und kaum 150 Meter breit. Die Siedler am Fuß des Hügels mussten sich im 13. und 14. Jahrhundert den Angriffen der Kreuzritter erwehren. Die Eindringlinge nahmen ihnen das letzte Essen und alle Habe, um schließlich alles in Flammen aufgehen zu lassen. Heute wartet an dieser Stelle inmitten wild gewachsener Bäume im Sommer eine Wiese auf die Mahd.

Lietuvos Dvarai : Schloss Panemunė

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.