Der Burghügel Kartupėnai entstand zwischen dem 13. und dem 14. Jahrhundert. Damals prunkte sich auf dem 30 Meter hohen Hügel die Burg Bisenė. Sie wurde jeden Tag von 85 Soldaten der Litauischen Großfürstentums bewacht. Die Burg Bisenė wurde als erste in Litauen von den Kreuzrittern angegriffen. In einem kalten Winter kam über die gefrorenen Nemunas der ehemalige preußische Magister Konrad und drang mit seinem Heer in litauisches Hoheitsgebiet ein. Die anschließende Schlacht dauerte vom Morgen bis in den Mittag. Die Kreuzritter ließen Burg und Umgebung schließlich in Asche versinken. Die Burg wurde noch zwei Mal angegriffen und schließlich komplett zerstört. Heute befindet sich auf dem Hügel eine 28 Meter breite, leere Aussichtsplattform. Auf ihr wurde ein halbkreisförmiger, acht Meter hoher Wall aufgeschüttet.

Lietuvos Dvarai : Schloss Panemunė

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.