Das Südtor

Die Friedhofsmauer hatte zwei Tore. Das Südtor, von dem polnischen Architekten Józef Padliewski im Stil des Historismus entworfen, war für Friedhofsbesucher bestimmt. Zwei massive Bogensäulen bildeten die Toröffnung. Darüber befand sich ein dreistufiger Giebel. Das Fundament der Tore war aus Stein gemauert, für die Wände wurden in der Gutsziegelei gebrannter Backstein verwendet. Die gebrochenen Tore wurden aus viereckigen Balken hergestellt. Die Spitze bildete ein schräges Dach aus Beton mit einem massiven Betonkreuz. Oben waren das Baujahr 1913 und die lateinische Inschrift „Gott ist unsere Hoffnung“ eingemeißelt.

Die Friedhofsmauer hatte zwei Tore. Das Südtor, von dem polnischen Architekten Józef Padliewski im Stil des Historismus entworfen, war für Friedhofsbesucher bestimmt. Zwei massive Bogensäulen bildeten die Toröffnung. Darüber befand sich ein dreistufiger Giebel. Das Fundament der Tore war aus Stein gemauert, für die Wände wurden in der Gutsziegelei gebrannter Backstein verwendet. Die gebrochenen Tore wurden aus viereckigen Balken hergestellt. Die Spitze bildete ein schräges Dach aus Beton mit einem massiven Betonkreuz. Oben waren das Baujahr 1913 und die lateinische Inschrift „Gott ist unsere Hoffnung“ eingemeißelt.

Lietuvos Dvarai : Kretingos dvaro sodyba
Koordinatės : 55.8940 , 21.2440

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.