Die Wassermühle

Die Wassermühle an der Anykšta wurde 1926 errichtet. Hier malten sowohl die Gutsbesitzer als auch die Bauern ihr Korn. Doch den Höfen am Ufer der Anykšta und des Sees Rubikiai brachte die Mühle keinen Segen. Wegen der Stauanlage an der Mühle wurden bei hohem Wasserstand Wiesen und Felder geflutet. 1905 wandelte sich das tägliche Murren in offenen Widerstand. Mit Gewehren und Knüppeln bewaffnet zogen 50 Bauern auf das Gut, eröffneten das Feuer, setzten die Mühle in Brand und rissen den Staudamm ein. Die alte Mühle wurde nie wieder aufgebaut. Erst später errichtete der Freiwillige Juozas Vitkūnas etwas unterhalb der alten Stelle eine neue Mühle.

Die Wassermühle an der Anykšta wurde 1926 errichtet. Hier malten sowohl die Gutsbesitzer als auch die Bauern ihr Korn. Doch den Höfen am Ufer der Anykšta und des Sees Rubikiai brachte die Mühle keinen Segen. Wegen der Stauanlage an der Mühle wurden bei hohem Wasserstand Wiesen und Felder geflutet. 1905 wandelte sich das tägliche Murren in offenen Widerstand. Mit Gewehren und Knüppeln bewaffnet zogen 50 Bauern auf das Gut, eröffneten das Feuer, setzten die Mühle in Brand und rissen den Staudamm ein. Die alte Mühle wurde nie wieder aufgebaut. Erst später errichtete der Freiwillige Juozas Vitkūnas etwas unterhalb der alten Stelle eine neue Mühle.

Lietuvos Dvarai : Bauernhof vom Gutshof Burbiškis
Koordinatės : 55.5030 , 25.2150

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.