Das Herrenhaus auf dem fragmentarisch erhaltenen Gut Burbiškis

Das Herrenhaus auf Gut Burbiškis wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf Initiative des damaligen Gutsbesitzers Stanislovas Venclovavičius erbaut. Mit dem Entwurf war der polnische Architekt Giżycki betraut. Mehr als 1 000 Leibeigene mussten sich an dem Bau beteiligen. Das Hauptportal des Palastes mit seinen Säulen erinnert an einen Triumphbogen. Die Wände kleidete man mit französischen Tapeten aus und in jedem Zimmer wurden Zeichnungen aufgehängt. Aus Walnussholz wurden Zimmertüren mit geometrischen Mustern gezimmert. Ein besonderer Blickfang waren die klassizistischen Öfen, deren weiß glasierten Kacheln Ornamente aus Lorbeerkränzen, Palmen und Eichenzweigen schmückten.

Das Herrenhaus auf Gut Burbiškis wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf Initiative des damaligen Gutsbesitzers Stanislovas Venclovavičius erbaut. Mit dem Entwurf war der polnische Architekt Giżycki betraut. Mehr als 1 000 Leibeigene mussten sich an dem Bau beteiligen. Das Hauptportal des Palastes mit seinen Säulen erinnert an einen Triumphbogen. Die Wände kleidete man mit französischen Tapeten aus und in jedem Zimmer wurden Zeichnungen aufgehängt. Aus Walnussholz wurden Zimmertüren mit geometrischen Mustern gezimmert. Ein besonderer Blickfang waren die klassizistischen Öfen, deren weiß glasierten Kacheln Ornamente aus Lorbeerkränzen, Palmen und Eichenzweigen schmückten.

Lietuvos Dvarai : Bauernhof vom Gutshof Burbiškis
Koordinatės : 55.5020 , 25.2170

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.